Siegel und Stoffe

Textilsiegel gibt es so viele, dass kaum noch jemand den Durchblick hat: Bei welchem ist die Kleidung wirklich giftfrei und die Produktion umweltschonend? Und mit welchem waschen sich die Hersteller nur grün? Wir haben hier eine Auswahl der wichtigsten Siegel für Euch zusammengestellt.

Und wer noch mehr wissen möchte, schaut am besten bei Siegelklarheit vorbei.

Blauer Engel

Siegelinhaber ist das Bundesumweltministerium. Die RAL GmbH, eine Tochter des RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V., vergibt den Blauen Engel. Das Umweltbundesamt stellt die Geschäftsstelle des Blauen Engels und erarbeitet die Kriterien. Das Siegel kennzeichnet Textilien, die ohne gesundheitsgefährdende Chemikalien und unter Einhaltung hoher Umweltstandards hergestellt wurden. Das Siegel stellt Anforderungen an den gesamten Produktionsweg und deckt sowohl Natur- als auch Kunstfasertextilien ab.

https://www.blauer-engel.de/de

Bluesign


Siegelinhaber ist die bluesign technologies AG mit Sitz in der Schweiz. Sie wurde im Jahr 2000 von Textil- und Chemieexperten gegründet. Ein sogenanntes Advisory Board mit Wissenschaftlern und Nachhaltigkeitsexperten überwacht die Entwicklung des Standards.Ziel des Siegels ist, die Umwelteinflüsse der Textilindustrie zu verringern. Es steht außerdem für die sichere Herstellung und Verarbeitung von Kunst- und Naturfasern.Produkte, die zu mindestens 90 Prozent in zertifizierten Fabriken verarbeitet wurden, dürfen das bluesign® Siegel tragen.

https://www.bluesign.com/de

Fairtrade

Fairtrade Certified Cotton zeigt auf, wie sozial ein Produkt gefertigt wurde. Seit 2008 wird in Deutschland Kleidung von dem Unternehmen TransFair damit ausgezeichnet. Für die Bauern bedeutet das, dass sie ihre Baumwolle zu einem Mindestpreis abgenommen bekommen. Außerdem darf keine genmanipulierte Baumwolle enthalten sein und keine Pestizide im Anbau eingesetzt werden. Auch für die Weiterverarbeitung gilt, dass dies unter menschenwürdigen Bedingungen stattfinden muss. Ein Fairtrade-Shirt kostet i.d.R. lediglich rund 3 Euro mehr.

Fairtrade Certified

Fairwear

Fairwear Foundation sorgt dafür, dass die Menschen in der Produktionskette angemessen bezahlt werden und faire Arbeitsbedingungen haben. Hier geht es also mehr um den Schutz der Textilarbeiter als um ökologische Kriterien.

https://www.fairwear.org

GOTS

G.O.T.S steht für Global Organic Textile Standard und ist eine ernstzunehmende Zertifizierung im Ökomodenbereich. Es werden sowohl die Materialien als auch fertigen Produkte zertifiziert und so wird entlang der gesamten Produktionskette geschaut, ob das Teil ökologisch korrekt in unseren Kleiderschrank kommt. G.O.T.S. ist in seiner Beurteilung sehr streng und arbeitet als Verband unabhängig. Dies garantiert eine hohe Glaubwürdigkeit.

https://www.global-standard.org/de/

Grüner Knopf

Das staatliche Label wurde 2019 durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) entwickelt. Der Grüne Knopf soll anspruchsvolle ökologische und soziale Standards für Textilwaren sicher stellen. Es ist jedoch noch unklar, wie die Kriterien und die Nachweisführung zur Einhaltung in der Praxis umgesetzt werden sollen.

https://www.gruener-knopf.de

IVN Best

Das Siegel steht für die umweltverträgliche und sozial verantwortliche Herstellung und Verarbeitung von Naturfaser-Textilien. Nur Produkte, in denen alle Produktionsstufen zertifiziert sind, dürfen das Siegel tragen. Siegel mit den höchsten Ansprüchen an textile Ökologie und zeigt das im Augenblick maximale realisierbare Niveau auf. BEST bildet die gesamte textile Produktionskette ab, in ökologischer und sozialverantwortlicher Hinsicht.

https://naturtextil.de

Made in Green

MADE IN GREEN by OEKO-TEX® ist ein nachverfolgbares Produktlabel für alle Arten von Textilien. Mit einer MADE IN GREEN Produkt-ID wird der Nachweis erbracht, dass ein Produkt auf Schadstoffe getestet wurde. Ausserdem wird gewährleistet, dass das Textil- oder Lederprodukt mit nachhaltigen Prozessen unter umweltfreundlichen und sozialverträglichen Arbeitsbedingungen hergestellt wurde. Anhand einer eindeutigen Produkt-ID auf dem Label können Anwender zurückverfolgen, in welchen Ländern und Produktionsbetrieben der gekennzeichnete Artikel produziert wurde.

https://www.oeko-tex.com/de/